Chronik der Bogenschützen Babensham

 

1984:

Auf der Suche nach einer sportlichen Betätigung gründen Josef Brack, Karl Warmedinger, Hermann Hintermayer, Walter Seidinger und Josef Gruber die Bogenschützen Babensham. Bevor das alte Feuerwehr-Übungsgelände (Kiesgrube) bezogen werden konnte, musste als erstes der sich dort befindende alte Schrott (ausgebrannte Autos ect.) entsorgt werden. Eine alte Wegmacher-Hütte dient als Unterschlupf.

 

1985:

Umbau der bestehenden Hütte sowie Anbau eines Freisitzes.

Es findet das erste Bogenschützen-Sommerfest statt, welches als Dankeschön für die zahlreichen Helfer und deren Unterstützung gedacht ist.

Karl Warmedinger übernimmt als "Präsi" die Leitung der Bogenschützen Babensham.

 

1989:

Die Hütte wird um einen Lagerraum für Scheiben und Sitzgarnituren erweitert.

 

1992:

Die erste Satzung der Bogenschützen Babensham wird verfasst.

Josef Dinzl wird zum 1.Vorstand ernannt. In eigener Regie wird Wasser und Strom an die bestehende Hütte gelegt.

 

1993:

Nach erneutem Umbau, der bestehende Freisitz wird zum Teil der Hütte, ein neuer Dachstuhl wird errichtet sowie ein WC integriert, kann man von einem Vereinsheim sprechen. Für eingefleischte Mitglieder bleibt es aber bis zum heutigen Tag "die Hütt'n".

 

1994:
Der bestehende Gestattungs-Vertrag wird in einen Pachtvertrag umgeschrieben.

 

1995:

Eintrag ins Vereinsregister unter der Nummer VR1451. Der neue Name lautet Bogenschützen Babensham e.V.

 

1996:

Der bestehende Pachtvertrag wird erweitert.

Der bis heute erhaltene neue Schießplatz entsteht. Es wird eine Werkstatt mit Lagermöglichkeiten für Scheiben und Scheibenmaterial errichtet.

 

2000:

Roger Diller wird 1.Vorsitzender der Bogenschützen Babensham.

Die Bogenschützen Babensham treten dem Gau Wasserburg/Haag bei, zugleich werden sie Mitglied beim Bayerischen Sportschützen Bund (BSSB).

Nach Kontaktaufnahme mit der FSG Tacherting wird dort die erste Gaumeisterschaft der Bogenschützen Babensham geschossen. Durch die guten Ergebnisse der Gaumeisterschaft, wird auch eine erste Qualifikation zu den Oberbayerischen Hallenmeisterschaften in Hallbergmoos erreicht.

 

2001:

Die erste Gaumeisterschaft (FITA) im Freien wird beim TSV-Stein/St.Georgen geschossen. Auch hier wurde durch die guten Ergebnisse eine Qualifikation zur Oberbayerischen Meisterschaft in Tacherting erreicht.

Es beginnt eine neue Ausbaustufe des Vereinsheims (Hütt'n).

Die benachbarten Vereine FSG Tacherting sowie TSV Stein/St.Georgen werden eingeladen.

 

2002:

Fertigstellung der Ausbaustufe des Vereinsheims die bis zum heutigen Tag Bestand hat. Die Bogenschützen Babensham schießen in der Bezirksliga Oberbayern.

Zum ersten Mal wird die Qualifikation zur Bayerischen Meisterschaft (FITA) in Hochbrück erreicht.

 

2004:

Erste Teilnahme an der Bayerischen Meisterschaft (Halle) in Hochbrück.

Abstieg von der Bezirksliga- in die Bezirksklasse Oberbayern.

 

2006:

Erstes Turnier im Ausland "Silberhämmer Turnier in Schwaz/Tirol Österreich"

Die Bogenschützen Babensham erhalten die Genehmigung in den Kellerräumen der Pizzeria Laconda Napoli in Penzing ihr Wintertraining abzuhalten.

Erneuter Aufstieg in die Bezirksliga Oberbayern.

 

2007:

Roger Diller tritt aus beruflichen Gründen als 1.Vorsitzender der Bogenschützen zurück. Jürgen Gautsch, Eberhard Kielbassa und der Rest des Vorstands übernehmen kommissarisch die Aufgaben des 1.Vorsitzenden.

Die Bogenschützen Babensham schicken erstmalig eine Frau ins Rennen um die Trophäen. Nicole Zenz erzielt neben etlichen Plätzen unter den ersten drei auch die FITA-Auszeichnungen 1100er-Stern, weiße und schwarze Scheibennadel.

Die Bogenschützen Babensham treten mit 7 Schützen bei der Oberbayerischen Bezirksmeisterschaft an.

Auch werden erstmalig zwei Mannschaften im Liga Wettkampf aufgestellt. Die Mannschaft Babensham 1 unter Leitung von Klaus Kraft qualifiziert sich für den Aufstiegskampf in die Oberliga Süd.

 

2008:

Jürgen Gautsch wird 1.Vorsitzender der Bogenschützen Babensham.

Durch die häufige berufliche Tätigkeit von Jürgen Gautsch in Villach (A) wird mit der Bogensport-Abteilung des VAS-Villach (Arbeiter- und Sportverein) eine Vereinspartnerschaft gegründet.

 

2009:

Der Parkplatz des Vereinsgeländes wird neu aufgekiest.

Die Bogenschützen Babensham richten zum ersten Mal ihre kleine FITA im Grünen aus. Es kommen Schützen aus Laufen, Mühldorf, DASA Ottobrunn und des Partnervereins VAS-Villach.

 

2010:

Die Bogenschützen Babensham feiern ihr 25jähriges Bestehen. Im Rahmen der kleinen FITA mit anschließendem Sommerfest werden die Gründungsmitglieder geehrt.

Für die zukünftigen Turniere wird eine Ampelanlage gebaut.

Auf Grund verschiedener interner Umstände kann nur noch eine schießende Mannschaft in die Ligawettkämpfe geschickt werden.

 

2011:

Der seit langer Hand geplante Scheibenunterstand wird fertig gestellt.

Unsere Hütt'n bekommt einen neu gestalteten Arbeitsbereich (Küche) zum Zubereiten der Köstlichkeiten bei den Festlichkeiten

Die kleine FITA der Bogenschützen Babensham findet positiven Anklang als Einsteiger Turnier auf der Homepage anderer Vereine.

 

2012:

Roger Diller wird 1.Vorsitzender der Bogenschützen Babensham.

Die Bogenschützen Babensham sind in die Bezirksklasse abgestiegen.

 

2015:

Aufstieg in die Bezirksliga Süd als Erster der Bezirksklasse.

 


 

Die Mitgliederzahl des Vereins beträgt 64 Personen (Stand 01.04.2016)